MUSIK FÜR AN DEMENZ ERKRANKTE MENSCHEN

Im Laufe einer Demenzerkrankung verliert der Mensch immer mehr seine normale Fähigkeit zu kommunizieren, genauso die Fähigkeit immer gekonnte Tätigkeiten weiterhin von alleine auszuführen. Es entsteht eine große Verunsicherung auf die der Mensch mit Rückzug reagiert.
Mit Musik kann diesem sich immer mehr Zurückziehen positiv begegnet werden.
Als Musiktherapeutin habe ich einen meiner Schwerpunkte im arbeiten mit an Demenz erkrankten Menschen.

Beim gemeinsamen Singen von bekannten Liedern, oder Musizieren mit einfachen Instrumenten kann sich der Mensch als ganz, heile und gesund erleben und wahrnehmen, da Musik an vielen Plätzen im Gehirn gespeichert ist. So können Texte von Liedern oft komplett wiedergegeben werden, aber das was in der letzten Zeit passiert ist, ist längst vergessen.
Beim Singen wird die Atmung aktiviert, gleichzeitig durch mehr Sauerstoff auch die Durchblutung gefördert, was sich positiv auf den gesamten Organismus auswirkt.

Auch selber spielen z.B. auf einer kleinen Harfe oder einem Kantele fördert das zutrauen in sich selber.
In pentatonischer Stimmung kann man nicht „falsch“ spielen, aber es können wunderschöne Melodien entstehen.
Durch das selber spielen wird zusätzlich die Beweglichkeit der Finger und der Arm Motorik geschult. Durch das musizieren lässt sich wieder Anschluss an Emotionen finden.
So kann ein erst noch aktives, gemeinsames Musizieren im weiteren Verlauf der Krankheit in ein immer mehr „zuhören“ Übergehen. 
Gerne begleite ich Ihre Mutter oder Ihren Vater, oder einen Ihnen wichtigen Menschen mit Musik auf seinem letzten Weg in einer sehr besonderen Krankheit.

½ Stunde Musik für an Demenz erkrankte Menschen

€ 30.-

bei Hausbesuch plus € 5.- Fahrtkosten

 

Wer bei der SECURVITA Krankenkasse versichert ist kann Musiktherapie über die Krankenkasse abrechnen. Wenden Sie sich bei Fragen ruhig an mich, ich informire Sie gerne darüber wie das Rezept aussehen muss.